Rundum sicher!

Mir wurde gesagt, ich dürfe mein Kind nicht in Watte packen. Ein Baymax Anzug ist anscheinend auch keine Option… und das obwohl das Körnchen andauernd irgendwo hochklettert und runterfällt, hinfällt, irgendwo dagegen rennt, eine Schublade mit zu viel Schwung aufzieht und sie sich auf den Kopf knallt, rum hüpft/daneben hüpft und so weiter und so fort. Aktuell hat er drei Schrammen und den ein oder anderen blauen Fleck. Ihm scheint das nichts auszumachen, aber ich bin da nicht ganz so entspannt.

Ich verstehe, dass ich ihn nicht zu sehr behüten sollte und er seine eigenen Erfahrungen machen muss, dass er die Welt wirklich erfahren muss, aber ein paar Sicherheitsvorkehrungen habe ich trotzdem getroffen. Schrankschlösser, Fenster- und Balkontürschlösser, einen Rausfallschutz am Familienbett, Kindersitz mit Fangkörper und einen Kinderfahrradhelm (aktuell noch zum Bobby Car fahren). Da ich die meisten Anschaffungen gut überlegt und recherchiert habe und auch schon des Öfteren danach gefragt worden bin, gibts hier heute meine Empfehlungen/Einkaufsliste.

Sicher fahren

Für den ersten Kindersitz, die Babyschale, habe ich mich noch in der Schwangerschaft durch Testberichte und Rezensionen gekämpft. Ich weiß noch genau, wie unglaublich mich das gestresst hat. Die Ausgabenliste wurde immer länger, aber genau beim Kindersitz wollte ich dann eben nicht sparen. Letzten Endes wurde es dieses Exemplar:

Babyschale: Recaro Privia* mit der SmartClick Basis*

Testsieger der Stiftung Warentest (6/2014). Note 1,0 im ADAC-Test. Die Marke Recaro war mir bereits als Hersteller für Sport- und Rennsitze bekannt, allerdings hatte ich nicht gewusst, dass sie auch Babyschalen, Kindersitze und Kinderwagen herstellen. Mit der SmartClick Basis für Isofix sitzt der Sitz echt stabil im Auto, lässt sich leicht einsetzen und herausnehmen und man hat einfach ein gutes Gefühl. Aber der Kleine wuchs und wuchs und irgendwann war die Zeit für die nächste Größe gekommen.

Kindersitz: Cybex Pallas S-Fix* mit Fangkörper

Ich gebe es zu: ich mag Produkttests. Ich bin allgemein ein Fan von Tests und Statistiken. Und dieser Sitz hat wirklich überall gut abgeschnitten: Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 11/2018), Gewinner im Lovedbyparents.com-Test für den besten mehrstufigen Autositz (2018), ein „Gut“ im ÖAMTC-Test 11/2018, von der Schweizer Testzentrale http://www.test.tcs.ch (10/2018) als „sehr empfehlenswert“ eingestuft und 4,5-5 Sterne bei Amazon (mit wirklich vielen Bewertungen und Rezensionen). Der Fangkörper ist etwas gewöhnungsbedürftig, wurde aber vom Körnchen recht schnell akzeptiert und hat Vorteile, wenn das Kleine mal im Auto einschläft.

Der erste Fahrradhelm: Uvex Unisex Jugend*, kid 2 cc 46-52cm

Vor kurzem haben wir von einer Nachbarin das Laufrad ihres Sohnes vermacht bekommen, ein Kokua LIKEaBIKE aus Holz. Das ist dem kleinen Körnchen zwar noch nicht wirklich geheuer, aber vorsichtshalber haben wir gleich mal einen Helm besorgt. Außerdem fetzt er schon wirklich flott mit dem Bobby Car über den Hof, da bin ich auch nicht von einem Kopfschutz abgeneigt.Es wurde ein Helm von Uvex: rundum gute Bewertungen und Rezensionen, der Hersteller für seine Qualität bekannt. Und das tolle Space Design! Was will man mehr 🙂

Sicher wohnen

Da ist diese Schranktür unter der Spüle. Standardmäßig ist dort der Mülleimer untergebracht, so auch bei uns. Zusätzlich habe ich dort die Putzmittel verwahrt. Giftiges Zeug, weiß man ja. In einer kleinen Schublade daneben sind die Spülmaschine-Tabs. Die sollte man vermutlich auch nicht essen. Und dann noch die große Schublade mit Kochwerkzeug, Schäler, Mixer, Pürierstab, Brotmesser, Käsemesser, Käsereibe und und und. Ich habe bereits in der Schwangerschaft zu schwitzen begonnen, wenn ich mir die gefährlichen Ecken meiner Küche genauer angeschaut habe und wollte die Schrankschlösser schon montiert haben, da konnte sich das Körnchen noch nicht mal umdrehen 😀 Inzwischen haben wir magnetische Schrankschlösser* und Fensterschlösser*, denn inzwischen gibt es kein Halten mehr. Der Vorteil der Schrankschlösser ist ihre Unsichtbarkeit und die Montage ohne Schrauben, denn das war für meinen Mann keine Option. Und tatsächlich lässt sich der Klebestreifen ganz einfach wieder entfernen, wenn man das Ganze mit dem Fön etwas anwärmt. die Montage selbst war wirklich einfach, allerdings nur, wenn man das dafür vorgesehene Helferchen benutzt, ohne wird’s schwierig. Auch die Fenstersicherungen sind ganz einfach montiert und danach echt ein Hindernis (manchmal auch für Erwachsene).

Zu guter Letzt (vorerst): sicher schlafen

Für unser Familienbett hat mein Mann einen Rausfallschutz von IKEA angebracht und zwar das VIKARE Stützbrett. Bis zum sechsten oder siebten Monat wurde das Körnchen beim Schlafen außerdem noch vom Stillkissen beschützt, dass um ihn herum lag. Jetzt beschützt ihn eine lange, selbst genähte und mit Füllwatte ausgestopfte Schlange davor, sich den Kopf am Stützbrett zu stoßen 🙂


Die mit (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf diesen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, erhalte ich von diesem Einkauf eine Provision, ohne dass sich dadurch für dich der Preis ändert.

%d Bloggern gefällt das: