„Der Elternkompass“ von Nicola Schmidt

Buchcover Elternkompass GU

Buchrezension

Titel: Der Elternkompass

Autorin: Nicola Schmidt, Politikwissenschaftlerin, Autorin und Dozentin

Herausgeber: Gräfe und Unzer (GU)

Erschienen: 02.12.2020

Gebundenes Buch: 304 Seiten

ISBN-13: 978-3833875267

Das ultimative, studienbasierte Eltern-Sachbuch

Ich will es heute mal ganz einfach halten, ohne geschwungene Einleitung, ohne passende Erzählung aus meinem Alltag mit Körnchen, ohne Brimborium.

Genauso direkt, wie dieses Buch. Es ist kein Erfahrungsbericht und kein Ratgeber im eigentlich Sinne, es ist eine große Sammlung aktueller Studien zu den wichtigsten Themen der Elternschaft. Verständlich und nachvollziehbar aufgearbeitet, so dass man nicht erst (bspw.) Statistik studieren muss, um sie zu verstehen.

Das gelingt der Autorin außerordentlich gut, das Buch ist angenehm lesbar und überaus informativ. Sie wirft einen unverkennbar wissenschaftlichen Blick auf die einzelnen Bereiche, zeigt die Stärken aber auch Schwächen einiger Untersuchungen auf und ermöglicht dem Leser/der Leserin somit immer, sich auch eine eigenen Meinung aus dem Gelesenen zu bilden. Informierte Meinungsbildung eben, mit „gesicherten Fakten statt Erziehungsmärchen“.

„Die Welt verändern, indem wir unsere Kinder anders erziehen“

Das ist das Ziel, welches die Autorin Nicola Schmidt mit ihrem Projekt „artgerecht“ und unter anderem diesem Buch verfolgt. Dabei arbeitet sie nicht mit einem drohenden Zeigefinger, sondern motiviert, in dem sie uns im kleinen Rahmen zeigt, was wir bewegen können und wie wir das tun können. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

Der Einzelne ist mit der Bewältigung von komplexen Problemlagen wie dem Klimaschutz überfordert.

Aber es ja nicht unser Job, die Welt allein zu retten.

Aber etwas anderes können wir tun. Wir können die Generation heranziehen, für die das alles selbstverständlich ist. Denn deren Erziehung wird auch das nächste Jahrhundert prägen.“

Der Elternkompass, Nicola Schmidt, S.27/28

Wie dieses „anders“ erziehen aussehen kann und Studien zu Folge auch aussehen sollte, beschreibt sie auf 257 Seiten, plus ausführlichen Anhang, in dem alle eingeflossenen Studien und Quellen nachgeschlagen werden können. Für mich persönlich ja auch ein kleines Highlight 🙂 Auf diesen 257 Seiten werden folgende Themen behandelt: Schwangerschaft, Geburt, das Leben geht los, Babyschlaf, mit und ohne Windel, Tragen, Persönlichkeitsentwicklung, Kleinkinder und Essen, Schlaf, Trotz, Saubereren, Betreuung, Geschwister und zuhören lernen. Außerdem teilen und helfen bei Schulkindern, Medienkonsum, Lernverhalten und „Was Kinder stark macht“. Ein Nachschlagewerk also, dass Eltern über Jahre hinweg begleiten kann und eine Orientierung im elterlichen Chaos bieten kann.

Denn ganz ehrlich: die Informationen, die auf Eltern einprasseln sind überwältigend. Sobald der Ansatz einer Schwangerschaft ersichtlich wird ist man quasi Freiwild. Ab jetzt meint es plötzlich jeder gut und will mitreden. Was man Essen darf, wie das mit dem Stillen und Schlafen geht, wann man „durchgreifen“ muss, damit einem das Kind später nicht auf der Nase rumtanzt und und und. Da finde ich eine kleine wissenschaftliche Orientierung eigentlich ziemlich hilfreich. Nicht nur, um den eigenen Weg zu finden, sondern auch, um sich gegen die unliebsamen Ratschläge und Einmischungen zur Wehr zu setzen, ihnen etwas entgegensetzen zu können.

Alles Liebe, eure Michèle

Buch bestellen*, Blog unterstützen?

*affiliate Link/Provisionslink

Neues aus dem Blog

#Kleinkindbingo #4

April, April, der macht was er will! Und die Eltern wohl auch 🙂 Uiii diesen Monat seid ihr extra fleißig gewesen und habt einfach soooo gar nicht gemacht, was eure Kinder wollten. Oder ihr habt es doch getan und es war nicht (mehr) das, was sie wollten. Oder oder oder… schauen wir mal nach, was…

toddler wearing head scarf in bed

Babys Feinzeichensprache

Gut kommunizieren von Anfang an Mein Körnchen war ein paar Wochen alt, als ich mich mit einer Freundin, die kurz vor mir ebenfalls Mutter geworden ist, austauschte. Lachend erzählte sie mir, dass sie noch nicht einmal ferngesehen hatte, seit ihr kleiner Sohn auf der Welt war. Und das, obwohl der Kleine noch ziemlich viel schlief.…

#Kleinkindbingo #3

Der dritte Monat des Jahres ist vorbei – Auf geht’s in Runde 3 🙂 Herrje, liebe Eltern. Ist denn das so schwer mit dem Gedankenlesen? Schon, findest du? Dann wird es dich freuen, dass es anderen wohl ähnlich geht 🙂 Lies nach, womit Eltern epische Wutanfälle ausgelöst haben und nimm den nächsten Ausbruch deines Kindes…

Author: Milu

Hi! Mein Name ist Michele, ich bin 32 Jahre alt, Mutter und Psychologin. Mit dem Kopf in den Wolken habe ich meine Bestimmung erst gefunden, als sie mir von der Hebamme in den Arm gelegt wurde. Jetzt genieße ich das Mama-Sein mit all seinen kreativen Entfaltungsmöglichkeiten!

Kommentar verfassen